Eine kleine Ethik des Alltags (12)

„Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“ (3. Mose 19,18)

Thomas Schirrmacher hat eben einen Blogbeitrag zum Thema Selbstliebe aufgeschaltet:

Einige verstehen diesen Satz – meist mit Hilfe psychologischer Überlegungen – als generelle Aufforderung, dass man sich zunächst selbst lieben müsse, bevor man andere lieben könne. Andere sehen jede Selbstliebe als das Ende der von Jesus geforderten Selbstverleugnung (Mt 16,24; Mk 8,34; Lk 9,23) an und verstehen das „wie dich selbst“ als Zugeständnis an den leider immer vorhandenen Egoismus. Wer hat recht?