Einsamkeit lässt sich nicht verwalten

Die letzten Tage hat das Drama um den verwirrten Bieler Mathematiker auch unsere Familie beschäftigt. Im Nachhinein wissen viele, was man hätte tun sollen.

So kommentiert der Tages-Anzeiger die Reaktionen von Medien und Bevölkerung. Erstaunlich ist dann die kritische Note am Schluss des Beitrags:

Je älter die Menschen werden, desto stärker nimmt die Vereinsamung zu, vor allem der Kollateralschaden einer Gesellschaft, die den Individualismus liebt. Und die für jene, die nicht damit klarkommen, bestenfalls das Altersheim oder die Klinik vorsieht. Und schlimmstenfalls das Gefängnis. Oder, in letzter Not, den Fangschuss.

Hier geht es zum Artikel.

1 Kommentar

  1. Vielleicht ist es tatsächlich Zeit für offene Selbsthilfegruppen für Einsame, wie das das Büchlein über die „TALISUND“ Strategie empfiehlt.

    K.W.

Kommentare sind geschlossen.