Verflachtes Sündenverständnis (1)

Durch Aufklärung und Idealismus wurde das Sündenverständnis verflacht. Sünde gilt als Störung der Natur, Entwicklungshemmung (Schleiermacher). Nach Hegel ist die Sünde eine notwendige Durststrecke auf dem Weg der Entwicklung des Menschen. Nietzsche bezeichnet sie als ein jüdisches Gefühl und eine jüdische Erfindung, Troeltsch als Gesinnungsfehler.

Aus: Horst Georg Pöhlmann. Abriss der Dogmatik. Chr. Kaiser Gütersloher Verlagshaus: Gütersloh 20026.

Ähnliche Beiträge