Religiöse Geschichten als Stützen der Moral?

Nach R. B. Braithwaite besteht der Kern des christlichen Glaubens in der Entschlossenheit, nach den Prinzipien der christlichen Moral zu leben. Mit diesem Entschluss gehe das Nachdenken über christliche Erzählungen einhier. Doch brauche der Christ nicht zu glauben, dass den empririschen Aussagen in diesen Erzählungen auch emprirische Tatsachen entsprechen.

Religiöse Geschichten werden so zu Stützen der Moral, es wird ihnen jeglicher Wahrheitsgehalt abgesprochen.

Aus: John Leslie Mackie, Das Wunder des Theismus, Reclam: Stuttgart 1985.

Ähnliche Beiträge