Die Lehre der Prädestination – ein Alibi für Passivität?

Biograf Brown schreibt über Augustinus:

Eine von der Tat losgelöste Prädestinationslehre war ihm unvorstellbar. Niemals hatte er die Freiheit verleugnet, um sie bloss um so wirksamer zu machen in der rauhen Umgebung einer gefallenen Welt. Unter anderem verlangte diese Welt unablässige Geistesarbeit, um Wahrheit zu erlangen, und harten Verweis, um Menschen zu bewegen.

Aus: Peter Brown. Augustinus von Hippo. Societäts-Verlag: Frankfurt am Main: 1973.

Ähnliche Beiträge