Lektüre 2010 – die Top Ten Liste (2)

  • „In unserer westlichen Wohlstandsgesellschaft hat sich zunehmend die Mentalität durchgesetzt, dass wir eine schmerz- und sorgenfreie Existenz verdienen. Bietet uns das Leben das Gegenteil, haben wir nicht nur das Recht, jemand anderem oder irgendeinem System die Schuld zu geben und uns zu bemitleiden. Vielmehr beschäftigen wir uns dann auch die meiste Zeit damit, sodass keine Zeit oder Energie mehr für den Dienst an anderen Menschen übrig bleibt.“ So schreibt John Piper am Anfang des Buches „Beharrlich in Geduld“. In drei Büchern beschäftigt er sich mit neun Persönlichkeiten (Augustinus, Luther, Calvin; Newton, Simeon, Wilberforce; Bunyan, Cowper, Brainerd), deren Leben helles Licht und herausfordernde Botschaft für mein Leben sind. Die drei Werke „Überwältigt von Gnade“, „Beharrlich in Geduld“ und „Standhaft im Leiden“ können online heruntergeladen werden auf www.clv.de.
  • Ich bin Vater von vier Jungs. Damit bin ich je länger je mehr mit einem Thema konfrontiert: Der Faszination der virtuellen Welt. Gib deinen Buben ein Spiel, und sie sind beschäftigt, ja geradezu berauscht. Gerhard Hüther hat mich aufgeklärt: Die emotionalen Zentren im Gehirn werden aktiviert und ein negatives Ausgangsgefühl (sprich Langeweile) weggenommen. Die Herausforderung ist es, den Nachkommen im realen Leben solche Erlebnisse zu ermöglichen. Ich empfehle den Ratgeber „Computersüchtig“ von Wolfgang Bergmann und Gerhard Hüther wärmstens.
  • Ein engagiertes Plädoyer für die institutionelle Kirche? Da kommt mir Dietrich Bonhoeffer „Gemeinsames Leben“ in den Sinn. Er schrieb das kleine Buch in einem Energieanfall nieder – in der Vorahnung des kommenden Weltkrieges. „Wer seinen Traum von einer christlichen Gemeinschaft mehr liebt als die christliche Gemeinschaft selbst, der wird zum Zerstörer der christlichen Gemeinschaft. … Wer sich das Bild einer Gemeinschaft erträumt, der fordert von Gott, von dem Andern und von sich selbst die Erfüllung.“ Wer eine Einführung in das Gesamtwerk Bonhoeffers wünscht, dem sei die Ausgabe “Dietrich Bonhoeffer Auswahl” empfohlen.
  • Ein weiterer Leckerbissen, im Brockenhaus geangelt, ist die Biographie von Peter Brown “Augustinus von Hippo”. Vor über 40 Jahren erstmals erschienen, gilt es heute als Standardwerk zu Augustinus’ Lehre und Leben. Die einzelnen Etappen seines Lebens sind sorgfältig nachgezeichnet, bereichert durch zahlreiche ausgesuchte Zitate (ausgezeichneter Quellen-Apparat) und wertvolle Hintergrundinformationen.
  • Wo ist meine geistliche Heimat? In diesem Buch ist sie beschrieben. „Young, Restless, Reformed“ ist Produkt einer Recherche von Collin Hansen, ehemals Journalist von Christianity Today. „Doctrine dictate deeds.“ Wir brauchen eine erneuerte Theologie, die radikal Gott-zentriert ist.
Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

Kommentare sind geschlossen.