Das dreifache Fundament unseres Glaubens (2)

Thomas K. Johnson fasst die drei Teile so zusammen: Wir benötigen

  1. ein Verständnis über die Situation des Menschen – seine Schuld und Gefallenheit. Von Natur aus sind wir Menschen von Gott entfremdet. Es stimmt etwas nicht im Zentrum unseres Seins, wir neigen in unserem Inneren dem Bösen zu. Wer diesen Zustand ignoriert, trivialisiert gleichzeitig auch seinen Glauben.
  2. ein Verständnis für die Lösung Gottes – die Erlösung. Die Lösung besteht nicht in dem, was ich tun, sondern in dem, was Gott für mich getan hat. Wer seinen eigenen Bankrott bei Christus angemeldet hat, der wird gerecht gesprochen. Eine fremde Gerechtigkeit, nämlich die von Christus, wird ihm unverdienterweise zugesprochen. Sein Status hängt nie und nimmer an dem, was er tut. Das Wesentliche hat ein anderer an seiner Stelle vollbracht.
  3. ein Verständnis über die Richtung unseres Lebens – die Dankbarkeit: Es gibt keine Trennung des Glaubens von der Ethik. Dankbarkeit wird durch ein Leben ausgedrückt, das nach dem Ausleben von Gottes Geboten strebt.

Hier geht es zum Aufsatz.

Ähnliche Beiträge