Es ist eine Schande.

Justin Taylor hat aufgrund aktueller Vorkommnisse einige Posts zum Thema Abtreibung aufgeschaltet.

Da ist Randy Alcorn, dem ich voll beipflichte.

Da ist der Aufsatz Talyors über die Predigten John Pipers zum Thema.

Es ist beängstigend still geworden um dieses Thema. Hier ein Auszug aus einer meiner letzten Predigten:

Es gibt eine Gruppe von Hilflosen, die keine eigene Stimme hat. Es sind die Kinder, die im Mutterleib heranwachsen und die willentlich dem Tod preis gegeben werden. Über dieses schreiende Unrecht haben sich die Gemüter weitgehend beruhigt. Abtreibung ist kaum ein Thema (oder habe ich etwas verpasst?). Der utilitaristische Ethiker Peter Singer hat kürzlich zum Besten gegeben, dass Kinder erst ab zwei Jahren den vollen moralischen Status erhalten. Wo bleibt unser Protest? Ein Blick zurück in die Kirchengeschichte zeigt, dass sich die Christen schon immer für diese wehrlose Gruppe eingesetzt haben. Warum nehmen wir das einfach hin?

Ähnliche Beiträge