Das Frage-Antwort-Spiel auf vorbereiteten Schienen

Altbekannt? Das Frage-/Antwortspiel des Lehrers. Zuweilen rutsche ich auch hinein.

Das getarnte Dozieren, das sogenannte “Frage-Antwort-Spiel” auf genau vorbereiteten Schienen war die herrschende Form. Ein Spiel, das die Klasse als Ganzes beteiligte, indem sie, lebhaft “Finger streckend” (Der Lehrer wartet, bis sie alle da sind: “Ich will die Finger sehen!”), in buntem Wechsel aufgerufen, wenigstens körperlich in Bewegung kam. Bei einem netten Lehrer konnte das ganz munter wirken und auch sein. Wenn er tückisch war, nahme er gerade die “dran”, die nicht “gestreckt” hatten. Immer nur eine Frage hatte er zu stellen, auf die es auch nur eine Antwort gab. In kleinsten Schritten kam er so ans Ziel.

Martin Wagenschein. Erinnerungen für morgen. Beltz: Weinheim/Basel 2002. (23)

Ähnliche Beiträge