Positionspapier Bildung

Dies mache ich nicht oft, jetzt hat mich jedoch der “Gwunder” gestochen. Ich habe das Bildungspapier der Grünliberalen (GLP) studiert. Ich bin erstaunt: Keine Scheuklappen vor den bestehenden Problemen.

Heute gibt es viele kreative junge Menschen mit fantastischen Ideen, denen es jedoch oft am notwendigen Biss und Durchhaltewillen fehlt, um ihre Ideen auch umzusetzen. Die heutigen Jugendlichen können Wünsche und Kritik zwar mit gesundem Selbstbewusstsein vortragen, haben aber Mühe, Wünsche und Kritik der anderen zu akzeptieren.

Eines der grössten aktuellen Probleme an den Schulen ist die mangelnde Disziplin, auch Erziehungsnotstand genannt. Die Folgen belasten die Schule stark: Immer mehr Kinder treten in Kindergarten und Schule ein, die nacherzogen werden müssen und „Selbstverständliches“ nicht beherrschen. Verhaltensauffällige Schüler und Schülerinnen bringen ganze Schulklassen durcheinander.

Worte wie «Regel» oder «Strafe» sind mancherorts ein Tabu. «Wer straft, der hat erzieherisch versagt» ist ein weit verbreitetes Klischee. Für eine Objektivierung des Themas braucht es eine offene Diskussion: Wie viele Regeln sind notwendig, um ein konstruktives Lernklima zu ermöglichen?

Während früher vor allem vorgegeben und gefordert wurde, setzen wir heute mehrheitlich auf Eigeninitiative. Es ist hier die richtige Mischung zu finden: Wie viel darf ich vorgeben, um die Eigeninitiative der Kinder nicht zu lähmen? Welche Anforderungen stelle ich, wie viel muss ich der Selbstverantwortung der Schülerinnen und Schüler überlassen?

Ähnliche Beiträge