Erfolg und Demut – eine Lektion von George Whitefield

Der grosse Erweckungsprediger George Whitefield (gest. 1771) war ein von Gott begabter Redner. Ergreifend, wie er im ‎Erfolg demütig blieb. Einige Zitate aus der Biografie von Benedikt Peters ‎‎(hier geht es zum Gratisdownload):‎

  • Volle Kirchen – nichts ohne ihn: Die Kirchen sind an den Werktagen so voll wie am Sonntag, und am Sonntag so voll, daß ‎viele, sehr viele wieder umkehren müssen, weil sie keinen Platz finden. Lieber Mr. Harris, betet, daß Gott mich immer ‎demütig halte und ich die Überzeugung nie verliere, daß ich ohne Ihn nichts bin, und daß alles Gute, das auf der Erde getan ‎wird, von Gottselbst getan wird!‎
  • Seine Haltung zum Leid: Wenn der Christ leidet, lernt er am meisten; denn Leiden bricht den ‎Willen, entwöhnt uns der Kreatur, prüft das Herz, und durch Ungemach lehrt Gott Seine Kinder…‎
  • Schwer krank: Ich war, wie ich meinte, am Rande der Ewigkeit. Ich hatte den Himmel in mir ‎und dachte an nichts mehr in dieser Welt, sondern sehnte mich ernstlich, aufgelöst zu werden und ‎zu Christus zu gehen. Aber Gott gefiel es, es anders zu lenken, und ich füge mich, wiewohl ich ‎mich fast nicht mit dem Gedanken aussöhnen kann, wiederum in dieses Jammertal ‎zurückzukehren.‎
  • In Seenot: Es gefällt Gott, ungünstige Winde zu schicken … Er befähigt mich dennoch, Ihm Dank zu sagen, wozu ich ‎viel Grund habe, da der Geist Gottes mir wahrlich beigestanden hat.‎
  • Im Sturm: Ich hätte mich gewundert, hätte Gott nach solch überströmendem Erfolg nicht einen Dorn für das Fleisch ‎gesandt. Möge ich lernen, still zu erdulden und auch Deinen Willen zu tun, o Gott!‎
  • Nach einer stürmischen Überfahrt: Sobald ich das Land gesichtet hatte, versammelten wir uns zum ‎gemeinsamen Dankgebet und Lobpsalm. Ich begann schon mit Wonne über die hinter uns liegenden Nöte zu sinnen. Am ‎Ende unseres Lebens wird es genauso sein. Die Stürme und Bedrängnisse dieser notvollen Welt werden uns den Himmel ‎und die ewige Ruhe doppelt süß erscheinen lassen.‎
  • Nach gehässigen Anwürfen von neidischen Amtskollegen: Du wirst für mich antworten, ‎mein Herr und mein Gott. Eine kleine Zeit, und dann werden wir vor dem Richterstuhl Christi ‎erscheinen, und dann wird meine Unschuld so klar scheinen wie das Licht und so hell hervortreten ‎wie der Mittag.‎
Ähnliche Beiträge