Mächtige Sünde, noch mächtigere Gnade

Um allen Regungen geistlichen Hochmutes zu wehren, wollen wir immer daran denken, daß nicht wir Christus ergriffen haben, sondern daß Christus uns ergriffen hat; daß alles, was wir haben, uns von oben gegeben worden ist; daß allein die freie Gnade Gottes den Unterschied zwischen uns und anderen gemacht hat; daß wir schwach und gottlos werden würden wie die andern, wenn Gott uns nur einen Augenblick unseren eigenen trügerischen Herzen überließe; daß Stolz auf die empfangene Gnade der sicherste Weg ist, sie zu verlieren. Und wären wir mit den Vollkommenheiten der Seraphim ausgestattet und wären stolz auf diese Vollkommenheiten, so würden diese uns nur um so mehr zu ausgemachten Teufeln machen.

George Whitefield, zitiert in: Benedikt Peters. George Whitefield. CLV: Bielefeld 2006. (126)

Ähnliche Beiträge