Papablog (19): Füttern und spielen

Auf dem Heimweg von der Kirche begegnen wir einem Ehepaar mit ihrem einzigen knapp einjährigen Sohn. Beim näheren Hinsehen bleibt mir doch fast die Spucke weg: Der Kleine sitzt im Wagen. In der Hand hält er das Handy der Eltern. Es tutet. Seine Mutter kauert in der Hocke, um ihn zu füttern. En Guete! Dieser Vorgang ist fast sprichwörtlich: Wir füllen unseren Nachwuchs ab.

Ähnliche Beiträge