Paulus als historische Figur

In den letzten Wochen habe ich in meiner Familie die Geschichte von Paulus vertieft. Ich habe den Eindruck, dass wir dazu neigen, die Geschichten der Bibel eher in der Ecke von Legenden oder in der Nähe von Märchen bzw. Heldengeschichten zu platzieren. Es ist mir darum wichtig, die Figuren der Bibel als reale Personen einzuführen.

Um Paulus besser kennen zu lernen, ging ich von folgender Frage aus: Was müsst ihr von einer Person erfahren, damit ihr von ihr sagen könnt, ihr kennt sie? Wir haben folgendes herausgearbeitet:

  • Wo ist er geboren? In Tarsus, in der römischen Provinz Cilicien, als Sohn von traditionsbewussten Juden (Phil 3,5). Paulus war von Geburt an römischer Bürger, was ein grosses Privileg war, Tarsus ein bedeutendes Bildungszentrum.
  • Wann hat er gelebt? Er wird etwa um die gleiche Zeit wie Jesus geboren sein, also vor über 2000 Jahren.
  • Wie ist er aufgewachsen? Einen Teil seiner Jugend hat er in Jerusalem zu Füssen des berühmten Lehrers Gamaliel verbracht (Apg 22,3; 26,4). Wahrscheinlich war seine Familie begütert.
  • Wie alt ist er geworden? Seinen ersten unrühmlichen Auftritt hatte er bei der Steinigung von Stephanus, etwa 3 Jahre nach der Himmelfahrt von Jesus. Da war er etwas 30 Jahre alt. Paulus wurde vermutlich zwischen 50 und 60 Jahre alt.
  • Wie sah er aus? Sicherlich nicht so, wie wir es uns vorstellen. Die Korinther jedenfalls waren erstaunt, als sie seine Redekunst live erlebten. Er erschien ihnen verachtenswert. Er war von der Statur her untersetzt, vom vielen Reisen war wahrscheinlich braungebrannt und hager.  Je nach Interpretation von einzelnen Stellen (2Kor 12, Gal 4) hatte er ein Augenproblem. Einige haben gar vermutet, er wäre Epileptiker gewesen.
  • Welchen Beruf hat er gelernt? Er hatte zwei Berufe, einen handwerklichen (Zeltmacher) und einen geistigen (Schriftgelehrter).
  • Welche Freunde hatte er? Manchmal wird Paulus als Einzelkämpfer hingestellt. Er arbeitete aber fast immer im Team. Er hatte mehrere Mitarbeiter bei sich, die er bei den Gemeindegründungen, die er systematisch in Städten betrieb, bei Bedarf zurückliess. Zwei seiner wichtigsten waren Barnabas und Silas.
  • Welche Sprachen beherrschte er? Mit Griechisch wuchs er auf, im Studium lernte er Aramäisch und Hebräisch. Vielleicht beherrschte er auch Lateinisch, die Verwaltungssprache des Römischen Reiches.
  • Wie viele grosse Reisen hat er gemacht? 17 Jahre nach seiner Bekehrung erst begann er seine erste Missionsreise. Diese führte ihn durch Kleinasien, die zweite nach Europa, die dritte nach Rom. Die drei Reisen unternahm er im Zeitraum von 12 Jahren.
  • Was war sein Lebensmotto? Seine Lebensbotschaft beschreibt er in seinen Briefen. Das Heil kommt allein durch Gottes Gnade aufgrund des Glaubens. Im Hinblick auf sein eigenes Leben hätte er wohl gesagt: Wenn ich schwach bin, bin ich stark. Alles vermag ich in dem, der mich stark macht.
  • Wie ist er gestorben? Er wurde in Rom unter Kaiser Nero enthauptet.
Ähnliche Beiträge