Papablog (47): Die Spitzen im Tag eines Hausmanns.

An der Bushaltestelle treffen wir einen Mann mit seinen beiden Töchtern an. Wir kommen mit ihm ins Gespräch. Er ist seit acht Jahren Hausmann, seine Partnerin arbeitet 50 % in der Pharmabranche. Gefragt, warum er nach zwei Kindern gestoppt hat, gibt er zur Antwort: „Wir müssen verschiedene andere Lebensbereiche – Freunde, Ausgang, Mitgliedschaften in verschiedenen Öko-Gruppen – unter einen Hut bringen. Wir wollen nicht nur Familie.“ Was ist das Anstrengendste als Hausmann? „Ordnung zu halten und den regen Email-Verkehr zu besorgen.“

Ähnliche Beiträge