Gastfreundschaft als Indikator

Die Gastfreundschaft ist einer der Indikatoren für den Zustand einer Gesellschaft. Das schrieb R. J. Rushdoony an einem Ort (die Quelle kann ich nicht mehr eruieren). Diese Aussage beschäftigt mich. Wir sind so mit uns selbst beschäftigt, dass kaum mehr Zeit und Kraft für andere übrig zu bleiben scheint. Der Freizeitstress verschlingt die letzten Ressourcen. Wer ist noch in der Lage ein Essen liebevoll zuzubereiten, aufmerksam zuzuhören, hinterher aufzuräumen und – so schreibt Asserate in seinem Buch Manieren – den Gästen eine Dankeskarte zu schreiben?

Ähnliche Beiträge