Wer die Ursprungssünde leugnet, tastet das Grundgefüge christlichen Glaubens an

Augustinus schrieb sechs Bücher gegen Julian, der im Gefolge von Cälestius und Pelagius die Ursprungssünde leugnete. Augustinus meint, wer leuge, dass alle Menschen mit der Sünde jener ersten Menschen belastet geboren werden

versucht das Grundgefüge christlichen Glaubens selbst umzustürzen. (Sechs Bücher gegen Julian, I,4)

Er ist sich durchaus bewusst, dass die Kirchenväter vor ihm nicht über allen Dingen gleicher Meinung waren.

Es sind andere Dinge, worin zuweilen auch die gelehrtesten und besten Verteidiger der katholischen Glaubens-Regel, unbeschadet des einheitlichen Glaubensgefüges, untereinander nicht übereinstimmen und der eine über ein und dasselbe Anliegen etwas Besseres und Treffenderes sagt als der andere. Das aber, wovon wir jetzt handeln, berührt die Grundlagen des Glaubens selbst. (Sechs Bücher gegen Julian, I,22,3)

Ähnliche Beiträge