Papablog (115): Vorträge für den Jüngsten

Wenn ich emotional mit meinen typischen Gesten meiner Frau etwas erzähle (einige haben schon gemunkelt, ich würde ihr Vorträge halten; sie meint jedoch, sie hätte einen kommunikativen Mann) und ich meinen siebenmonatigen Jüngsten in meinen Armen halte, blickt er mich unverwandt an. Er scheint zu merken, dass es sich um etwas Wichtiges handelt. Der Kleine bekommt den Groove eins zu eins mit.

Ähnliche Beiträge