Papablog (117): Die Reise der Pinguine

Wir schauen zusammen mit den Kindern die DVD Die Reise der Pinguine an. Es ist muckmäuschen-still. Ich frage meinen Vierten hinterher, was ihm gefallen hat: “Die kleinen, kleinen Pinguine.” Doch dies ist nur die eine Seite des Films: Dass ein Pinguin tot liegen bleibt, ein Ei von den Füssen rollt und nicht mehr gewärmt wird, ein Kleines die Kälte nicht überlebt, Pinguine bei ihrem Fischgang von einem Seeleoparden angegriffen werden – solche Szenen nehmen meine Jungs (und mich) mit. Es ist nicht alles süss und herzig, denn die Schöpfung seufzt und wartet auf ihre Erlösung!

Wir wissen allerdings, dass die gesamte Schöpfung jetzt noch unter ihrem Zustand seufzt, als würde sie in Geburtswehen liegen. (Römer 8,22)

Ähnliche Beiträge