Abtreibung in Deutschland – aktuelle Publikation

Dr. Michael Kiworr, Arzt und Verfasser eines aktuellen Buches zum Thema Abtreibung in Deutschland, nimmt zum Thema “Psychische Folgen von Abtreibungen” Stellung:

Eine Studie im in Fachkreisen hoch angesehen „British Medical Journal” wies eine um das 6fache erhöhte Selbstmordquote nach Abtreibungen gegenüber ausgetragenen Schwangerschaften nach. Selbst Krankenkassen berichten von behandlungsbedürftigen psychischen Erkrankungen nach Abtreibungen in Höhe von 34%. Insgesamt dürfte die tatsächliche Rate an psychischen Folgeerkrankungen bei bis zu 80% liegen. Dennoch leugnen viele Abtreibungsbefürworter weiterhin das hohe Risiko für psychische Spätfolgen – und führen so Betroffene fahrlässig in die Irre. Angesichts der so oft verschwiegenen psychischen Not, die durch Abtreibungen verursacht wird, muss klar gesagt werden: Wer die Gesundheit und das Wohl von Frauen tatsächlich und auch langfristig im Blick hat, der schützt Frauen vor Abtreibungen und deren Folgen.

Kiworr zitiert einen Gynäkologen zur pränatalen Diagnostik:

Vorgeburtliche Diagnostik ist ein hochtrabender Begriff für eine Medizin, die eigentlich in vielen Fällen reine Selektion bedeutet.

Ähnliche Beiträge