Die Erlösung geht den Geboten voraus

Viele überlesen den ersten Satz, mit denen die Zehn Gebote eröffnet werden. In dieser feierlichen und wichtigen Eröffnung des Bundesdokuments zwischen Gott und seinem Volk heisst es:

Ich bin der Herr, dein Gott, der dich aus der Sklaverei in Ägypten befreit hat. (2. Mose 20,2)

Die Bedeutung dieser Einleitung ist kaum zu unterschätzen. Denn der gelebte Leitsatz vieler Menschen (auch von Christen) scheint so zu lauten:

1. Variante: Tue, dann wird für dich getan.

2. Variante: Du musst nichts mehr tun, denn es wurde für dich getan.

Der Kern der biblischen Botschaft lautet jedoch: Tue, weil für dich getan worden ist. Die Grundlage unserer Beziehung zu Gott ist die Erlösung. Nur der erlöste Mensch ist durch den Heiligen Geist in der Lage, Gottes Gebote zu erfüllen (auch wenn er danach oft strauchelt). Und er ist nicht nur fähig dazu, das neue Leben verlangt sogar danach (auch wenn dies in ständiger Spannung zum alten Leben steht).

Einige weitere Posts zum Thema:

Ähnliche Beiträge