Momente im roten und im grünen Bereich: Serie Woche 4

Grün (dieses Mal im Vorsprung mit 7 zu 2 Nennungen)

  • Meine Frau möchte den Hintern meines Jüngsten mit Salbe behandeln; der Kleine sieht die Tube und streckt ihr seine Zahnbürste hin. Was gibt es Schöneres in einem solchen Moment als herzhaft zu lachen?
  • Meine Jungs haben sich zum dritten Mal an ein Musical angemeldet. In einem Paket sind Notenheft und CD angekommen. Im Triumpfgeheul wird die CD eingelegt, alle zwängen sich in das Bett meiens Dritten, es wird eine kleine Lampe im Bett installiert. Und dann wird mit Hingabe geübt. (Wenn ich daran denke, mit wie viel Mühe wir Erwachsenen uns an einen Vorbereitungsauftrag setzen…)
  • Meine beiden Ältesten verbringen einen Tag pro Woche bei Opa und Oma. Da lernen sie fürs Leben: Zum Beispiel helfen sie Opa die Winterreifen auf den Online-Markt Ricardo zu stellen.
  • Kopfrechnen gehört seit Jahren zum täglichen Brot, wenn ich mit meinen Söhnen unterwegs bin. Von einem Mathematikprofessor habe ich vor einiger Zeit den Tipp bekommen, mit meinen Söhnen mathematische Rätsel zu lösen. Eben habe ich fünf solche Bücher bestellt und freue mich aufs Knobeln.
  • Meine Jungs spielen regelmässig Post. Das heisst: Sie schreiben eine Menge Briefe, stempeln sie ab und schicken sie uns Eltern, einander und anderen Menschen. Ein sehr sinnvolles Spiel!
  • Zwei befreundete Buben haben bei uns übernachtet. Die Vorfreude bei unseren Jungs war sehr gross. Als sie wieder gegangen waren, setzte sich unser Zweiter hin und schrieb einen langen Einladungsbrief – für das nächste Treffen. Er brachte den Brief vorbei, und sie machten am nächsten Tag gleich wieder ab.
  • „Wir haben Rakete gespielt.“ So klärt mich mein Ältester mit geheimnisvollem Blick auf. „Wie sah denn diese Rakete aus?“ – „Also, die Rakete war das Bett. Wir gingen unter die Decke. Und wenn ich mit dem Rohr an die Wand stiess, flogen wir los.“ Ich wünsche guten Flug!

Rot

  • Unser Vierter fühlt sich seit Tagen nicht wohl und isst kaum mehr. Morgens ist sein ganzes Bett vom Dünnflüssigen verschmiert. Meine Frau wäscht sofort alle Bettlaken.
  • Die Mittagspause gehört zu den „heiligen Zonen“ von uns Eltern. Umso lästiger, wenn wir trotz genauer Anweisung drei-, viermal kurz vor dem Einschlafen wieder aufschrecken.
Ähnliche Beiträge