Das fünfte Gebot: Ehre Vater und Mutter

Wer die "Lasterkataloge" des Neuen Testaments liest, stößt auch auf die Wendung "den Eltern ungehorsam" (Römer 1,29; 2. Timotheus 3,2). Das fünfte Gebot ist, wie Paulus feststellt, das "erste Gebot mit Verheißung" (Epheser 6,2): "damit es dir gut geht und du lange lebst". Die Eltern sind die Gott gegebenen Repräsentanten für das Kind. Sie sind seine "funktionalen Vorgesetzten". Wer ihnen diese Stellung nicht gibt, löst sich aus dem von Gott zugedachten Schutzraum und gefährdet sich selbst. Weiter: Wer die sich den eigenen Eltern nicht untergeordnet hat, bekundet in der Regel auch Mühe, sich anderen göttlichen Autoritäten (dem Vorgesetzten, den Ältesten in der Kirche) zu fügen. Zwei Präzisierungen: Gehorsam meint keinen Kadaver-Gehorsam; Kinder fragen, und Eltern begründen ihre Anordnungen. Und es bedeutet keinen lebenslangen Gehorsam: Erwachsene Eltern ehren ihre Eltern, indem sie sie im Alter versorgen (vergleiche die Auslegung des fünften Gebots durch Jesus, Mt 15,4-6).

Ähnliche Beiträge