Was heisst es für John Piper in Rente zu gehen?

Es tut so gut, einen 66-jährigen mit einem alternativen Konzept für den letzten Lebensabschnitt zu hören. Piper antwortete auf die Frage, was es für ihn heisst in Rente zu gehen:

Am kommenden Sonntag gibt es eine Abstimmung in der Gemeinde. Der Kandidat wird mein Associate Pastor werden. Wir werden ein Jahr gemeinsam dienen. Dann wird er die Gemeinde übernehmen. Die Gemeinde ist inzwischen so gross, dass es einer besonderen organisatorischen Gabe bedarf. Ich liebe es zu denken, zu studieren, zu predigen und zu schreiben. Ich denken nicht über traditionelle Pensionierung nach. In Amerika werden Milliarden von Dollars vergeudet mit der Idee, dass man in meinem Alter in Rente gehen müsste. In den letzten Jahren, bevor ich Jesus sehe, möchte ich nicht mit Herumspielen vergeuden. Ich möchte drei Dinge tun: Lehren am Bethlehem Seminary, Zeit zum Schreiben – ich denke an fünf grössere Bücher, Pastoren ermutigen.

Ähnliche Beiträge