Verschlechterte Pflege in Schweizer Spitälern

Noch ein Medienbericht – dieses Mail aus dem “Beobachter” vom 25.5.12: Weil die Zeit fehlt, werden Babys mit Sonden ernährt und Patienten am Bett fixiert: Die Einführung der Fallpauschalen verschlechtert die Pflege in Schweizer Spitälern.

«Manchmal habe ich schlicht zu wenig Zeit für die Säuglinge, das tut mir richtig leid», erzählt Agnes Haag, Pflegefachfrau auf der Abteilung für Früh- und Neugeborene am Kantonsspital St. Gallen. So werden viele Frühgeborene nach der Geburt über eine Sonde versorgt. Nach einigen Wochen sollten sie aber lernen, aus dem Fläschchen zutrinken, doch «den Schoppen zu geben dauert eine halbe Stunde. Und so viel Zeit habe ich nicht.» Deshalb ernähre man die Kleinen länger als notwendig mit der Sonde. «So bleiben sie unselbständig.»

Ähnliche Beiträge