Warum werden aus Buben keine Männer (3)? Weil sie Risiko am falschen Ort nehmen.

Jeder-Mann hat Ängste, die ihn davor abhalten, bestimmte Dinge zu tun. Und jeder-Mann kennt die Momente, in denen er den Ängsten zum Trotz handelt; ein Psychologe würde wohl sagen „er geht durch seine Angst hindurch“. Es gibt Gelegenheiten für junge Männer, Entschuldigung „Buben“, diese Angst überwinden: Sie springen nachts betrunken auf Autodächern herum, sie jagen einander mit einem Motorrad innerorts durch die Strassen. Oder machen Bungee-Jumping, Fallschirm-Springen, Cliff-Hanging und Wildwasserfahrten. Nichts gegen letztere Aktivitäten! Doch: Welcher Mann nimmt noch Risiko, um eine Frau zu erobern, um ihr ein Leben lang in Gesundheit und Krankheit treu zu sein? Welcher Mann verzichtet auf seine Komfortzone, um noch ein drittes oder viertes Kind zu nehmen? Welcher Mann steht am Arbeitsplatz hin, wenn Unrecht geschieht? Welcher Mann opfert seine Männerabende für ein diakonisches Projekt in der Kirche? Es gäbe so viele Gelegenheit für Männer mehr Risiko zu nehmen und tiefe Zufriedenheit erleben zu können. (Als Christ füge ich hinzu: Echte Männer nehmen Risiko auf sich, weil Jesus ihre Schatzkiste ist. Nur in ihm ist tiefste Zufriedenheit in allen Lebenbereichen möglich.)

Ähnliche Beiträge