Uns selbst gegenüber unsicher

Je mehr wir das aus dem Weg räumen, was wir jetzt ‘wir selbst’ nennen und es zulassen, dass Er uns übernimmt, je mehr werden wir tatsächlich wir selbst.

Je mehr ich Ihm widerstehe und versuche, für mich selbst zu leben, je mehr werde ich von meiner eigenen Vererbung, Erziehung, Umfeld und angeborenen Wünschen beherrscht. Was ich so stolz ‘Ich’ nenne, wird lediglich zum Treffpunkt für eine Kette von Ereignissen, die ich niemals in Gang gebracht habe und die ich nicht aufhalten kann.

Nach diesem Zitat von C. S. Lewis fährt Os Guinness fort:

Wenn es also um die Identität geht, laufen die Dinge bei den Menschen von heute vollkommen verkehrt herum: Sie geben zu, dass sie sich Gottes nicht sicher sind, aber behaupten umgekehrt, dass sie sich selbst ganz sicher wären. Nachfolger Christi sehen die Dinge aber von der anderen Seite her: Uns selbst zwar gegenüber unsicher, sind wir aber Gottes in Christus sicher.

Os Guinness. Von Gott berufen – aber wozu? Hänssler: Holzgerlingen 2000. (37)

Ähnliche Beiträge