Schlüsselerlebnisse mit Kindern (28): Wenn Fremd- und Selbstbild voneinander abweichen

Seit den Sommerferien bereiten sich unsere drei Älteren auf eine Studioaufnahme von Kinderliedern vor. Sie hörten sich abends im Bett die CD an, oftmals parallel zum Spiel. Jeden Vormittag  nahm meine Frau das Booklet hervor und übte mit den Einzelnen die Lieder ein. Dies geschah unter schwierigen Bedingungen. Sie sprangen herum, sie weigerten sich mitzusingen, stifteten einander zum Nicht-Zuhören an. Es ist eine Sache, sich von der Playback-Musik mitziehen zu lassen, eine andere, auswendig und genau ohne Versprecher zu singen. Am meisten erstaunte mich die Selbsteinschätzung der Jungs: Sie verkündeten vor dem ersten ernsthaften Übungstermin zuversichtlich, sie würden die Lieder beherrschen. Doch dem war nicht so. Ich musste es als “externer” Beurteiler bestätigen. Nun steht der Studiotag kurz bevor. Ich bin gespannt, wie sich die einzelnen behaupten werden.

Ähnliche Beiträge