Manchmal bleibt nichts anderes übrig, als ins Boot der Ratsuchenden einzusteigen

Dies ist für Beratende gut zu bedenken:

Auch wir Berater leben in dieser Zeit und sind der Gefahr ausgesetzt, das Vertrauen auf eigenes Können zu setzen. Wir möchten gerne möglichst alles unter Kontrolle haben. Aber oftmals können wir den Sturm nicht so schnell stillen, sondern wir müssen ins Boot der Ratsuchenden einsteigen und können nichts anderes tun, als mit ihnen den Sturm auszuhalten und sie vertrauensvoll auf die Verheissungen hinzuweisen, die Gott ins seinem Wort gegeben hat. Nur er kann den Sturm stillen, Veränderungen schaffen. Er kann uns seine Ruhe und seinen Frieden geben, damit wir trotz Sturm ruhig schlafen können.

VD: BT.

Ähnliche Beiträge