Nach dem alten ein neues Unrechtsregime

In Syrien wurde ein Christ von Rebellen brutal ermordet (siehe hier die Pressemeldung von idea).

Die Situation in Syrien ist längst eskaliert. Die gewiss gegen keinen demokratisch freiheitlichen syrischen Staat angetretenen Rebellen haben sich auch längst demaskiert. Der Westen muss seine Unterstützung auch jetzt schon daran knüpfen, dass Menschenrechte konsequent eingehalten werden. Und dazu gehört ganz vorne auch die Glaubensfreiheit. Rebellen, die morden, auch Christen wegen ihres Christseins, verdienen weder Respekt noch Unterstützung sondern scharfe Kritik. Es hilft nichts, wenn ein Unrechtsregime gegen ein anderes Unrechtsregime ausgetauscht wird. (Hartmut Steeb via FB)

Ähnliche Beiträge