Zu schnell Ritalin verschrieben?

Eine Mehrheit des Zürcher Kantonsrats hegt den Verdacht, dass verhaltensauffälligen Kindern zu schnell Ritalin verschrieben wird. Die NZZ berichtet:

Zwischen 2005 und 2008 habe sich die Zahl der Ritalin-Bezüger gemäss Bundesamt für Gesundheit um knapp 40 Prozent erhöht; gegen ADHS seien fast viermal so viele Knaben wie Mädchen behandelt worden, sagte Erstunterzeichnerin Heidi Bucher-Steinegger (gp., Zürich). Angesichts dieses Phänomens werde nun zu Recht eine kritische Debatte geführt. … «Ist es wirklich so, dass gegen 10 Prozent aller Jugendlichen unter ADHS leiden?», fragte Bucher. Die Vermutung, dass Psychopharmaka nicht nur zur Beruhigung, sondern auch zur Leistungssteigerung eingesetzt würden, sei nicht von der Hand zu weisen.

Zum Thema ADHS habe ich hier auf ein aufschlussreiches Interview hingewiesen.

Ähnliche Beiträge