Aus der Bibliothek (1): 1001 Gärten

Jede Woche durchstöbere ich die ausgemusterten Bücher unserer Quartierbibliothek. Für sage und schreibe einen Schweizer Franken gibt es alle Arten von Sachbüchern zu erstehen. Ich werde immer wieder nach guten Büchern für den Unterricht und für die Familienlektüre gefragt. Ich werde in loser Folge über einige Bücher berichten, die nicht auf dem Büchergestell verstauben, sondern auch durchgeblättert, gelesen und genossen werden.

Ich beginne mit einem wunderschönen Sachbuch „1001 Gärten“, zusammengestellt von 71 internationalen Autoren. Die Kurzbeschreibung auf amazon stimme ich für einmal zu: „Lieben Sie Gärten? Sind Sie auf der Suche nach Inspiration? Begleiten Sie die 71 Autoren auf Ihren Reisen zu bezaubernden Landschaften, entworfen und betreut von den weltweit besten Gärtnern, Gartenbauern und Landschaftsarchitekten. Von den berühmten Gärten der Alhambra im spanischen Granada bis zu den ganz privaten, verborgenen Gartenjuwelen, zu denen nur einige Privilegierte Zutritt haben dieser großartig illustrierte Band bietet sowohl für Profigärtner als auch für Laien ein Füllhorn an Ideen und Anregungen. Der Mensch kann großartige Architektur erschaffen, doch erst wenn er Hand in Hand mit der Natur arbeitet, können seine Werke wahres Leben und tiefe Kraft ausstrahlen. Die besten Gärten der Welt sind Orte der Inspiration, sie beglücken und bereichern uns und dieses Buch enthält 1001 Anschauungsbeispiele. Rae Spencer-Jones studierte Gartenbau, bevor sie zum Redaktionsteam der britischen Zeitschrift Gardens Illustrated stieß.“

Wie kann ein solches Buch im Familienleben „integriert“ werden:

  1. Das Buch wird zu Hause angepriesen. Ich berichtete begeistert über den Fund.
  2. Das Buch wird an einem zentralen Platz liegen gelassen. Das bedeutet: Bald schnappt sich ein Junge den Band und verschwindet damit.
  3. Wenn ein Junge mit dem Buch zu mir kommt, nehme ich mir auf jeden Fall Zeit und wimmle ihn nicht ab. Wir gucken uns zusammen ein paar Gärten an.
  4. Bald entwickelt sich ein Spiel: Wir beginnen nämlich, die Flächenmasse der Gärten zu vergleichen und stellen dabei fest, dass Versailles sich über 3107 Hektaren entspricht. Das führt zur Frage nach den Flächenmassen. Gerne lasse ich mich in eine Viertelstunde Mathematik hineinnehmen.
  5. Mein Ältester möchte meiner Frau unbedingt ein paar Gärten zeigen. So fragt er sie, von welchem Kontinent sie Gärten sehen möchte und weckt auch ihren Appetit am Buch.