Schlüsselerlebnisse mit Kindern (52): Pilze und Amaryllis

Wir haben uns als Familie auf einen „Minimal Lifestyle“ geeinigt. Das entlastet uns, wie ich schon verschiedentlich geschildert habe, von manchen zeit- und geld-intensiven Zusatzschlaufen und hilft, uns auf unsere Kernanliegen und das Familienleben zu konzentrieren. So stehen in unserer Wohnung auch keine Pflanzen – zumindest nicht in der Kleinkinderphase. Dafür widmen wir uns jeweils für einige Wochen besonderen Projekten. Zwei solche „Vorhaben“ waren a) eine Pilzzucht und b) eine Amaryllis. Die Pilze mussten jeden Tag feucht gemacht und natürlich begutachtet werden. Fasziniert beobachteten wir die vielen Pilze, die wuchsen. Und wir freuten uns an der Ernte, die unser Essen für mehrere Tage bereicherte. Die Amaryllis steht auf dem Küchentisch, wo wir das Wachstum täglich beobachten und uns daran freuen können. Die Konzentration auf wenige Gegenstände reduziert den Aufwand und erhöht die (Vor-)Freude.