Die Kinder in die Bibel einführen (5): Heilsgeschichte

Die Bibel bildet in sich ein schlüssiges Ganzes. Gott offenbart darin seine Geschichte, das heisst ein Panorama seines Weges mit der Welt und dem Menschen. Wenn wir vorschnell die Texte „nur“ auf unsere persönliche Situation hin abklopfen, entgeht uns Wesentliches. Es lohnt sich, mit den Kindern immer wieder still zu stehen und den Platz eines Textes innerhalb von Gottes Geschichte zu bedenken:

  1. Was sind die grossen Linien von Gottes Geschichte? Es sind Schöpfung, Fall, Erlösung und Vollendung.
  2. Was schildert der Text von Gottes grossartiger Schöpfung? Was erinnert daran, dass die Schöpfung gefallen ist? Wo gibt es Hinweise auf die Erlösung und allenfalls auf die Vollendung?
  3. Insbesondere bei alttestamentlichen Texten: Gibt es Hinweise auf die Mitte der Heilsgeschichte, nämlich die Erlösung bzw. auf den Erretter?
  4. Was lehrt uns der Text über Gott und seine Regierung?
  5. Was sehen wir anders, nachdem wir diese Fragen bedacht haben?

Wie wäre es, wenn wir die Wüstenreise Israels, die Geschichte von Ruth und Esther, das Leben Davids oder gar einzelne Passagen aus den Propheten einmal aus dieser Perspektive in der Familie zu lesen beginnen würden?