Wo der Glaube verbannt ist, verarmt die Seele

Schon lange ist der christliche Glaube bei uns eine „Privatangelegenheit“, eine „Verschlusssache“ unserer Herzen und Gefühle. Ich gehe mit Bavinck einig, der im Zusammenhang mit der religiösen Bildung der Kinder schreibt:

Wo die Religion verbannt ist, verarmt die Seele. Ein riesiges Gebiet in seinem Innenleben unerforscht und unerschlossen. Damit korrodieren die Fundamente einer ganzen Gesellschaft.

Herman Bavinck. De opvoeding der rijpere jeugd. S. 147.