Der Wiedereinstieg ins Berufsleben (4): Aufblicken

Wer neu mit einer Aufgabe beginnt oder mit entsprechendem Abstand auf seine Arbeit blickt, dem kann es ähnlich wie mir geben: Die Aufgaben des Alltags verwischen oder überlagern die längerfristige Perspektive. Wohin führt der Weg? Was ist das vereinbarte Endresultat?  Wer hat welche Erwartungen? Gehen meine eigenen Erwartungen denen der anderen einher oder habe ich mir eine eigene Messlatte auferlegt? Einem Passanten gleich, der gedankenverloren vor sich hinsieht und die Umgebung nicht mehr wahrnimmt, gleichen wir oft Arbeitskräften, die vor sich hin arbeiten. Es lohnt sich um sich zu blicken. Als Christ füge ich hinzu: Es lohnt sich auch aufzublicken und diese Fragen im Gebet zu erwägen.

  • Worin besteht meine Aufgabe?
  • Was sind die gelebten Prioritäten?
  • Welches sind fremde und eigene Ansprüche?
  • Über die Funktion hinaus gesehen: Welche Menschen begegnen mir?
  • Wie kann ich anderen dienen?
Ähnliche Beiträge