Drei Kategorien von Sünden (Epheser 5,3+4)

Heute morgen hörte ich hier eine klare, ermahnende Predigt von Tedd Tripp. Was mich nachdenklich stimmte: Tripp predigte ohne Beschönigungen und Abschwächungen. Der Bibeltext erreichte dadurch mein Gewissen. Ich befürchte, dass manche Predigten dem Unangenehmen ausweichen und dadurch schal und kraftlos werden. Ein Freund von mir hat diese Art von Predigt einmal treffend „politisch inkorrekt, biblisch einwandfrei“ beschrieben.

Wie ist der Abschnitt eingebettet?

  • Zwei Leben, die sich radikal unterscheiden (Eph 4,17ff): Ein von eigenen Lüsten dominiertes und das von Gottes Geist erneuerte Leben
  • Direkter Zusammenhang und Grundlage für die Ermahnung: Jesus Liebe, die sich in seinem stellvertretenden Opfertod für uns gezeigt hat (Eph 5,1-2)

Die drei Kategorien von Sünden (Epheser 5,3+4)

  • Unzucht und Unreinheit: Diese beiden Begriffe decken das gesamte Spektrum sexueller Sünden ab.
  • Habsucht: Die Gier nach Geld und Besitztum, welche alle Kräfte mobilisiert.
  • Albernes Geschwätz und Witze: Zweideutige, schlüpfrige Bemerkungen.
  • Diese Sünden gehören sich nicht für Gottes Kinder. Dass sie nicht zu ihnen passen, zeigt sich nur schon daran, dass Ungläubige sie sofort brandmarken, wenn sie sie an uns bemerken.

Die Folgen der Sünden

  • Alle drei Kategorien haben eine Gemeinsamkeit: Sie sind Götzendienst an sich selbst (vgl. Eph 5,5a).
  • Wessen Leben davon geprägt ist, legt zu Tage, dass er nicht zu Gottes Reich gehört (Eph 5,5b).
  • Gottes berechtigter Zorn hat unmittelbare Folgen und wird zudem am Tag des Gerichts definitiv über die „Söhne des Ungehorsams“ ergehen (Eph 5,6).

Heiligung: Die Veränderung von innen heraus

  • Paulus ermahnt an manchen anderen Stellen mit ähnlichen Gedankengängen (z. B. 1Kor 6,9-10; 2Kor 6,14-18; Tit 2,11-14).
  • Unser Gewissen soll durch diese direkte Ermahnung erreicht und sensibel gemacht werden.
  • Wir sollen befreit werden zu Dankbarkeit (Eph 5,4). Dank ist Gott gerichtet, das Gegenteil von Götzendienst.