Unverschämtes Wachstum

Welche Wachstumswünsche hegen wir bewusst und unbewusst? Soll unser Bankkonto anwachsen, unsere Büchersammlung, unsere Bekanntheit zunehmen, die Anzahl unserer Facebook-Freunde?

Paulus hegt für die Gemeinden ganz andere Wachstumsziele! Und er wünscht sich kein zögerliches, sondern unverschämtes Wachstum in gegenseitiger Liebe, in einem Gott-gefälligen Lebensstil, im Glauben, in Erkenntnis und Urteilsvermögen, in Freigebigkeit.

Euch aber lasse der Herr wachsen und immer reicher werden in der Liebe untereinander und zu jedermann… 1Thess 3,12

Über die Bruderliebe aber braucht man euch nicht zu schreiben; denn ihr seid selbst von Gott gelehrt, einander zu lieben, … Wir ermahnen euch aber, ihr Brüder, daß ihr darin noch mehr zunehmt. 1Thess 4,9-10

…daß ihr in dem noch mehr zunehmt, was ihr von uns empfangen habt, nämlich wie ihr wandeln und Gott gefallen sollt. 1Thess 4,1

Wir sind es Gott schuldig, allezeit für euch zu danken, Brüder, wie es sich auch geziemt, weil euer Glaube über die Maßen wächst und die Liebe jedes einzelnen von euch zunimmt allen gegenüber… 2Thess 1,3

es geschieht alles um euretwillen, damit die zunehmende Gnade durch die Vielen den Dank überfließen lasse zur Ehre Gottes. 2Kor 4,15

um das bete ich, daß eure Liebe noch mehr und mehr überströme in Erkenntnis und allem Urteilsvermögen. Phil 1,9

daß ihr in allem reich werdet zu aller Freigebigkeit, die durch uns Gott gegenüber Dank bewirkt. Denn die Besorgung dieses Dienstes füllt nicht nur den Mangel der Heiligen aus, sondern ist auch überreich durch die vielen Dankgebete zu Gott. 2Kor 9,11+12

Ähnliche Beiträge