Cybermobbing als Kompensation von Sorgen und Nöten in der realen Welt

Cybermobbing gehört zum Alltag unserer Kinder und Jugendlichen. Das Medienmagazin pro berichtet:

Ein Großteil der Lehrer und Eltern sind der Ansicht, dass sich Gewalt unter Jugendlichen durch die Neuen Medien verändert hat. Durch die Anonymität des Internets seien junge Menschen weniger gehemmt.

Was beinhaltet Cybermobbing?

Das heißt, sie haben andere im Internet beschimpft und beleidigt, Lügen und Gerüchte verbreitet, peinliche Fotos oder Videos veröffentlicht, sich über andere lustig gemacht oder sie aus sozialen Gruppen ausgegrenzt.

Hier geht es zur Studie über Cybermobbing. Nachdenklich gemacht hat mich der Satz:

Soziale Netzwerke dienen Schülerinnen und Schülern immer häufiger der Kompensation von Sorgen und Nöten in der realen Welt.

Ähnliche Beiträge