Mutter sein in der Ich-Gesellschaft

Rachel Jankovic, sechsfache Mutter und Tochter von Doug Wilson, ermutigt meine Frau (und mich damit) immer wieder. Wie kann es gelingen, das Evangelium mit dem Alltag als Mutter zu verbinden? Wie können wir „in der Gnade wachsen“, indem wir jenseits von Leistungs- und Ich-Orientierung unser Familienleben gestalten? Wir sind es beide leid, uns die ständigen Appelle „Schau dir gut!“, „Verwöhn dich!“, „Du kommst du kurz, wenn du nicht…“ anhören zu müssen. Uns scheint es, als ob manch frommer Publikation nichts besseres einfallen würde, als die Meta-Botschaften unserer Ich-Gesellschaft zu echoen. Haben wir denn nichts Besseres zu bieten als „me too“ (ich auch)?

Die Reihe „Faith & Work“, in der sich Tochter und Vater zusammen unterhalten (zum Beispiel „Cleaning House and Cleaning Hearts“), können wir sehr empfehlen. Rachel hat hier einige Posts für Desiring God verfasst. Sie bloggt hier. Ein aufschlussreiches Interview hat sie hier gegeben.