Familienandacht: Einführung in die grossen Propheten (Jeremia)

Es ist mir ein Anliegen, nicht „ewig“ zu verweilen, sondern ein Thema in einem realistischen Zeitraum abzuhandeln. Ich achte darauf, dass ein Durchgang durch ein Bibelbuch ein bis zwei Wochen dauert. Nach einer Zeit frage ich nach, was sie noch wissen. Das zeigt mir, was meine Kinder aufnehmen konnten und was sie sich nicht, unvollständig oder verkehrt „abgespeichert“ haben. Für die grossen Propheten hat es sich bewährt, dass ich 3 Portionen à 3 Merkmalen oder inhaltlichen Elementen weitergegeben habe.

Drei erstaunliche Dinge:

  • Gott erwählte ihn vorgeburtlich zum Propheten (Jer 1,5)
  • Gott schickte ihn in einen äusserst unangenehmen Dienst (Jer 1).
  • Seine Zuhörer hörten auch dann nicht, als eintraf, was Jeremia ankündigte (Jer 44).

Drei traurige Dinge:

  • Jeremia musste über die eigene Botschaft weinen (Jer 8,31). Sie nahm ihn her.
  • Die eigene Familie plante einen Anschlag gegen ihn (Jer 11,21).
  • König Jojakim verbrannte die Schriftrolle Stück für Stück (Jer 36).

Drei ermutigende Botschaften:

  • Gott beschützt seinen Diener. Er bewahrt ihn nicht vor dem Brunnen, aber er lässt ihn auch wieder herausziehen (Jer 26 u. a.).
  • Das Gericht dauert 70 Jahre (Jer 25,11).
  • Gott würde einen neuen Bund schliessen, der nicht vom Gehorsam des Volkes abhing (Jer 31,31-34).