China: Per Gesetz zum Besuch der Eltern gezwungen

Diese Meldung hat mich nachdenklich gestimmt. Ein neues Gesetz ordnet den Besuch der betagten Eltern in China an. Wer die Anweisungen des Schöpfers nicht ernst nimmt, wird irgendwann mit den Folgen konfrontiert. Die Welt schreibt:

Grund für das Gesetz ist die seit 30 Jahren gültige Ein-Kind-Politik und die überall verbreitete Kleinfamilie nach dem „4-2-1-Modell“, dem zufolge auf vier Großeltern ein Enkelkind kommt. Sie haben dem heutigen China ein gigantisches Überalterungsproblem beschert.

Ein Drittel der 200 Millionen heute über 60-Jährigen leben in sogenannten „leeren Nestern“. Das neue Gesetz soll ihre Kinder zwingen, sich um die Alleingelassenen zu kümmern. Es ist zugleich Ausdruck zerrütteter Familienwerte. Blogger schrieben: Wenn Elternliebe gesetzlich verordnet wird, triumphiert nicht das Rechtswesen, sondern dann befindet sich die Gesellschaft im Rückschritt. Es ist eine Tragödie der Modernisierung Chinas.