Narnia zum Ersten: Der König von Narnia

C. S. Lewis. Die Chroniken von Narnia 02. Der König von Narnia (Neuübersetzung Wolfgang Hohlbein, Christian Rendel). Carl Ueberreuter Gmbh, 2007. 162 Seiten. Euro 12,95.

Endlich komme ich dazu, sie zu lesen: Die Chroniken von Narnia. Zuerst knüpfte ich mir den zweiten Band „Der König von Narnia“ vor, der schon im Gestell stand. Meine Lieblingsstellen:

Wir haben doch ein Radio und jede Menge Bücher. (24)

Je mehr er davon ass, desto grösser wurde seine Gier nach mehr. (37)

(Professor) Ich frage mich, was an diesen Schulen eigentlich gelehrt wird. (49)

(Edmund) Wo wir gerade dabei sind: Welche Seite ist eigentliche die richtige? (60)

Aslan? … Ja, wisst ihr das denn nicht? Er ist der König. Er ist der Herr des ganzen Waldes. (71)

(Edmund) Sehr tief in seinem Innern wusste er sehr wohl, dass die Weisse Hexe böse und grausam war. (81)

Es sind Werkzeuge, keine Spielzeuge… Mit diesen Worten überreichte er Peter einen Schild und ein Schwert. (96)

Euer Winter ist gebrochen, sage ich Euch! Das ist Aslans Werk. (107)

Sehr tapfer fühlte sich Peter nicht… Doch das änderte nichts daran, was er zu tun hatte. (114)

Es ist nicht nötig, euch zu erzählen (gehört hat es sowieso niemand), was Aslan zu ihm sagte, aber es war ein Gespräch, das Edmund nie wieder vergass. (121)

(Weisse Hexe zu Aslan) Wer hat nun gewonnen? …. Jetzt töte ich dich an seiner Statt, wie wir es vereinbart haben, und somit wird dem Tiefen Zauber Genüge getan. (135)

Es bedeutet …, dass die Hexe zwar den tiefen Zauber kannte, dass es aber einen noch tieferen Zauber gibt, von dem sie nichts ahnte. (141)

Er kommt und geht. … Er lässt sich nicht gerne festbinden – und natürlich gibt es noch andere Länder , um die er sich kümmern muss. (157)

P. S. Die Interpretation dieser Bücher will sorgfältig bedacht sein. Vier Ressourcen hierzu: