Der Mensch sollte an sich selbst zweifeln, aber doch nicht an der Wahrheit

Der Mensch sollte an sich selbst zweifen, aber doch nicht an der Wahrheit; das hat sich genau ins Gegenteil verkehrt. Heute ist das, worauf der Mensch beharrt, genau der Teil, auf dem er nicht beharren sollte – er selbst. Und das, woran er zweifelt, ist genau der Teil, an dem er nicht zweifeln dürfte – die Vernunft Gottes. … Die alte Demut liess den Menschen an seinen Bemühungen zweifeln und brachte ihn so dazu, sich noch mehr anzustrengen. Die neue Demut hingegen lässt ihn an seinen Zielsetzungen zweifeln und veranlasst ihn damit, seine Bemühungen überhaupt einzustellen.

Gilbert K. Chesterton. Orthodoxie. Fe Verlags GmbH: Kisslegg 2011. S. 70-71.

Ähnliche Beiträge