Rezension zur Biografie über Thomas von Aquin

Neuerdings bin ich daran, einige Rezensionen zu schreiben. Es reut mich, interessante Bücher einfach so hinter mir zu lassen. Der Blog Nimm & lies hat freundlicherweise meine Rezension zur Biografie über Thomas von Aquin (1225-1274) von G. K. Chesterton gepostet.

Wer wie ich ein ange­fres­se­ner Leser von Gil­bert Keith Ches­ter­ton (1874−1936) ist, freut sich auf die Lek­türe jedes Buches von ihm. Der bril­lante Autor schreibt in einer dich­ten, humor– und vor allem gehalt­vol­len Art. Kein Wun­der exis­tie­ren von ihm Hun­derte von Zita­ten und Apho­ris­men. Ein­zelne Sätze behal­ten auch aus­ser­halb des Zusam­men­hangs eine hohe Wir­kung. Nach sei­ner Auto­bio­gra­phie, den bekann­ten Wer­ken „Ortho­do­xie“ und „Ket­ze­rei“ sowie eini­gen Bän­den sei­ner Detek­tiv­ro­mane machte ich mich an die kurze Bio­gra­fie über den gros­sen Theo­lo­gen des Mit­tel­al­ters, Tho­mas von Aquin (1225−1274).

Ähnliche Beiträge