Das intensive Diskutieren und Ringen um theologische Erkenntnis findet kaum noch statt.

Im Infobrief der Ausbildungsstätte für biblische Theologie Beatenberg las ich ein Interview mit dem NT-Dozenten Andreas Maul. Auf die Frage, welche die eigentlichen Fragen der Studierenden heute seien, antwortete er:

Das intensive Diskutieren und Ringen um theologische Erkenntnis findet kaum noch statt. Es geht heute eher um die Frage, wie ich Jesus erleben und den Glauben in die Praxis umsetzen kann.

Ich nehme das ähnlich wahr und behaupte: Ein intensives Training des Denkens und damit verbundenes Ringen um genau diese Erkenntnis ist unabdingbar für zielgerichtetes Handeln und auch dafür, ob wir den brennenden Fragen unserer Zeit wirklich standfeste Antworten entgegen stellen können. Andernfalls besteht die Gefahr, unbedacht Gegenwarts- und Alltagskultur zu absorbieren.

Ähnliche Beiträge