In der Verwöhnungsfalle

Dr. Albert Wunsch im Interview über das neu erschienene Buch von Albert Kraus „Helikopter-Eltern: Schluss mit Förderwahn und Verwöhnung“:

Der Leitgedanke, mein ‚Kind soll es einmal besser haben’ wurde und wird mit der Maxime gleichgesetzt, dem Nachwuchs möglichst viele Hindernisse aus dem Weg zu räumen bzw. gezielt hürdenfreie Wege vorzugeben. So trieb der Kult um die immer weniger werdenden Kinder tragische Blüten. Dass damit gleichzeitig die Eigenverantwortung des Nachwuchses drastisch reduziert wird, scheint kaum jemand zur Kenntnis nehmen zu wollen. …

Bezogen auf das verwöhnende Verhalten im Umgang mit Kindern verdeutlicht ein Blick ins Helikopter-Eltern-Buch: Das erzieherische Unvermögen im Umgang mit unseren Kindern ist extrem steigerungsfähig. Der Irrglaube, dass eine Ausgrenzung von kindgerechter Anstrengung und Mühe den Start ins eigenständige Leben erleichtern könne, verbreitet sich rasant. Aber wie können sich Kinder auf die Herausforderungen des Lebens als Erwachsene in Beruf, Familie und Freizeit vorbereiten, wenn ihnen das notwendige Einübungsfeld verwehrt wird? So verdeutlichen die alltäglichen Realitäten immer wieder neu: Wer Selbstverantwortung und Eigenständigkeit nicht erlernt, kann nicht zielorientiert und erfolgreich handeln, wird kaum zu einer zufriedenstellenden Selbstwirksamkeit gelangen. Insofern führt dieses allgegenwärtige Vorenthalten von altersgerechten Herausforderungen unsere Kinder gezielt zu Nichtkönnen und Versagen. Viele Probleme in Beruf und Partnerschaft haben hier ihren Ursprung.