Lehrstücke aus dem Familienurlaub (2): An Ort und Stelle

Von Gilbert K. Chesterton stammt der Ausspruch, dass Bauer auf seiner Scholle bringt mehr Erfahrung sammelt als der Weltenbummler, der überall herumrennt. Für uns brachte der Urlaub in eine abgelegene Gegend ohne Wagen vor allem: Entspannung. Im Gegensatz zu dicht getakteten Alltag blieb uns genügend Zeit für einen gemächlichen Alltag. Schlafen, essen, lesen, bewegen. Wenn der nächste Lebensmittelladen eine Stunde Fussmarsch entfernt liegt, werden automatisch Prioritäten gesetzt. Die Umgebung lädt zu schönen Spaziergängen ein. Wir halten einen Schwatz mit Nachbarn, Bauern und Wanderern; wir sehen viele verschiedene Tiere und geniessen Naturstimmungen. Auf einer Wanderung sehen wir zwei Jagdhunde, die zwei Rehe aus dem Wald treiben. Die Jäger werden ausgefragt.

Ähnliche Beiträge