Schulden weg, den Rest in Gold, abbezahlten Immobilien und einen Betrieb investieren

Martin Schweiger aus Singapur stand bei Ron im Interview. Mal eine andere Sicht bezüglich Finanzen gefällig? Mich haben diese Aussagen die letzten Tage beschäftigt.

Gibt es etwas, was Du gern aus der Ferne den Christen im deutschsprachigen Raum noch mitgeben möchtest?

Ich erwarte eine großflächige Bekehrung aus der dann eintretenden Not heraus, wenn sich herausstellt, daß das bestehende Umverteilungssystem in Europa wegen äußerer Umstände zerbricht, insbesondere weil das Finanzsystem nicht mehr funktioniert. Ich würde mir allerdings den umgekehrten Fall wünschen, nämlich daß eine großflächige Bekehrung in Form einer Erweckung stattfindet: das bestehende Umverteilungssystem inklusive Falschgeldsystem wird dann als unbiblisch abgeschafft werden.

Darauf können sich die wiedergeborenen Christen schon heute einstellen, jeder auf seine Weise. Alle notwendigen Informationen sind im Internet vorhanden und keiner kann sagen, er habe nichts gewußt.

Der Rest ergibt sich aus der Bibel: für die persönlichen Finanzen würde ich versuchen, alle Bankkredite zurückzuzahlen, dafür notfalls auch die Immobilie verkaufen, damit man nicht als Knecht der Banken dasteht. Ebenso alle Papierwerte verkaufen, die auf Staatsanleihen beruhen: Lebensversicherungen, Bausparverträge, etc. Den verbleibenden Überschuß legt man in physischen Edelmetallen, ggf. (vollständig abbezahlten) Immobilien sowie in seinem (auch noch so kleinen) Betrieb und seinen (auch noch so wenigen) Mitarbeitern an. Wer keine Immobilie bar bezahlen kann, der wohnt nach seinen Verhältnissen zur Miete.

Ähnliche Beiträge