Wenn Vater und Sohn zusammen lernen (18): Die Zwischenschritte im Kopf mitverfolgen

Zur regelmässigen Diät gehört, wie ich schon berichtet habe, das Kopfrechnen. Ich achte nicht nur darauf, ob die Resultate stimmen. Viel wichtiger ist es mir, die Zwischenschritte im Kopf mitverfolgen zu können. Welchen Lösungsweg wählen die Jungs? Auf diese Weise haben wir zusammen schon manchen unnötigen „Umweg“ entdeckt. Ich nenne einige:

  • Wie kann ich mir Zahlen im Kopf merken? Ich gehe nicht weiter, bevor ich sie mir im Kopf vorgestellt habe.
  • Wie kann ich gut Überschlagsrechnungen zur Näherung machen? Diese helfen mir zum Vermeiden von Flüchtigkeitsfehlern.
  • Wenn das Einmaleins nicht sitzt, fehlt es im Umgang mit grösseren Zahlen!
  • Welche Zahl des Einmaleins ist nahe bei dem zu rechnenden Term? Manche Rechnungen muss ich mir zuerst in „verkraftbare Portionen“ unterteilen.

Dieses gemeinsame Entdecken und Einüben der neuen Lösungswege gehören für beide zu den anstrengenden, aber lohnenden Etappen. So bekam ich eines Abends einen Brief zugesteckt: „Danke, dass du mir neue Wege in der Mathematik zeigst.“